Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 3 Wochen 1 Tag

Großes Musical-Wochenende mit "Non(n)sens" in Salzhausen

26. März 2019 - 19:00
ce. Salzhausen. Eine knallbunte Revue mit viel Komik, Herz und Elan auf den Spuren von "Sister Act" - darauf darf sich das Publikum freuen, wenn das im Theater Lüneburg gefeierte Comedy-Musical "Non(n)sens" jetzt gleich an zwei Tagen in Salzhausen gastiert. Am Freitag, 5. April, um 19.30 Uhr und am Samstag, 6. April, um 16 Uhr geht das von Sascha Littig inszenierte Stück in der Dörpschün (Am Lindenberg 5) über die Bühne. Veranstalter ist der Verein "Salzhausen e.V. - Kultur - Heimat - Leben". "Ich freue mich sehr auf den Auftritt in Salzhausen. Dort werden wir immer sehr herzlich empfangen, und die Stimmung ist jedes Mal toll", sagt die ausgebildete Opernsängerin Elke Tauber, die seit über 20 Jahren als Chor- und Solointerpretin am Theater arbeitet und schon mehrfach in Salzhausen zu erleben war. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Meistersingerkonservatorium in Nürnberg. Seitdem erntet sie regelmäßig Beifallstürme in Opern, Operetten und Musicals. In "Non(n)sens" schlüpft sie in die Rolle der Schwester Maria Amnesia, die ihre ausgeprägte Vergesslichkeit im Namen trägt. Mit vier weiteren Ordensschwestern will sie eine Benefizveranstaltung auf die Beine stellen, um die Bestattung von vier an einer Fischvergiftung gestorbenen Kolleginnen bezahlen zu können. Wie das Nonnen-Quintett sein Ziel erreicht, ist bei zuweilen derbem Humor manchmal nichts für Zartbesaitete, durchweg aber ein furioses und mitreißendes Erlebnis für Ohren und Augen. "Es beeindruckt mich, dass sie immer positiv bleibt, obwohl sie ja von den anderen Nonnen aufgrund ihrer Amnesie oft gar nicht für voll genommen wird", erklärt Elke Tauber, was sie an ihrem Part reizt. "Mich hat am meisten gereizt, was auch die größte Herausforderung darstellt - das Tanzen", sagt Juliana Kratz über ihre Rolle der Schwester Maria Leo. Sie schlägt mit ihren wunderbaren Stepp- und Spitzentanz-Einlagen etwas aus der Nonnen-Art. Die Liebe zur Musik wurde Juliana Kratz in die Wiege gelegt: Ihr Vater ist der...
Kategorien: Nachrichten

Ausbauplan wird nicht ausgesetzt: Samtgemeinde Salzhausen hält an Sanierung von Straße Garstedt-Vierhöfen fest

26. März 2019 - 18:30
ce. Toppenstedt. Die Samtgemeinde Salzhausen hält an ihrem im Dezember gefassten Grundsatzbeschluss fest, die vier Kilometer lange Gemeindeverbindungsstraße zwischen Garstedt und Vierhöfen zu sanieren. Das entschied der Samtgemeinderat mit großer Mehrheit in seiner Sitzung am Montagabend in Toppenstedt. Das Gremium lehnte gleichzeitig den Antrag der Grünen ab, die Ausbauplanung auszusetzen und in den Fachausschüssen erneut über das Projekt zu beraten. Grünen-Fraktionschef Joachim Bartels begründete seinen Antrag damit, dass zum Zeitpunkt des Grundsatzbeschlusses das ganze Ausmaß des Vorhabens - weitgehende Einplankung der Strecke und Tempo 100 als Bedingung für Fördergelder vom Land zulasten der Sicherheit von Radlern und Fußgängern - nicht absehbar gewesen sei. Die Samtgemeinde erhält für die Sanierung vom Land eine Förderung von gut 900.000 Euro bei einem Eigenanteil von etwa 800.000 Euro. "Die beschlossene Ausbauvariante mit einer Straßenhaltbarkeit von etwa 30 Jahren ist auch finanziell die nachhaltigste", sprach Michael Albers (UWG) der Ratsmehrheit aus dem Herzen. "Auf die Fördermittel kann die Samtgemeinde angesichts der künftigen Investitionen nicht verzichten." Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause erklärte, dass man bezüglich der von der Unteren Verkehrsbehörde des Kreises erwogenen Tempo-70-Regelung auf der Straße, die eine Förderung gefährden könnte, mit Kreis und Land im Gespräch sei. "Unser Wunschziel ist, dass wir Tempo 70 und trotzdem die Fördergelder bekommen können", so Krause.
Kategorien: Nachrichten

Eyendorfer Windmühlenverein benötigt 40.000 Euro für Sanierung

26. März 2019 - 18:30
ce. Eyendorf. Der Verein zur Erhaltung der Eyendorfer Windmühle steht vor großen, teuren Aufgaben: Die aus Zementplatten gefertigten Außenwände der 1897 erbauten Mühle sind nach vielen Jahrzehnten marode und müssen erneuert werden. "Die Sanierung ist auch aufgrund von durchdringender Feuchtigkeit dringend nötig und wird rund 40.000 Euro kosten", sagt Vereinsvorsitzender Werner Borrée gegenüber dem WOCHENBLATT. Von der Gemeinde Eyendorf gibt es laut Borrée für das Vorhaben einen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro, von der Volksbank Lüneburger Heide 10.000 Euro, und als Eigenanteil steuert der derzeit 184 Mitglieder starke Verein 5.000 Euro bei. Eine Anfrage bei der Samtgemeinde Salzhausen wegen einer Unterstützung läuft, zudem sollen Anträge bei der Bingo-Stiftung und bei der Denkmalschutzbehörde gestellt werden. "Weitere Sponsoren, die sich beteiligen möchten, sind immer gerne gesehen", so der Vereins-Chef. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung wurde der seit 2005 amtierende Werner Borrée für zwei weitere Jahre im Amt bestätigt. Gleiches galt für Geschäftsführerin Anja Beuck. Vize-Vorsitzender Klaus Frey, Schriftführer Jürgen Schlünzen und Kassenwartin Sonja Borrée komplettieren den Vorstand. Auf der Versammlung verkündete Werner Borrée, dass es in 2018 in der Windmühle als Außenstelle des Standesamtes 45 Hochzeiten und damit zwei mehr als im Vorjahr gab. "Für 2019 haben wir schon jetzt gut 30 Anmeldungen", zeigt er sich im Gespräch mit dem WOCHENBLATT erfreut über die wachsende Beliebtheit der außergewöhnlichen Trauungskulisse. Beteiligt ist der Windmühlenverein an einem Dorffest aller Eyendorfer Vereine, das am ersten Juni-Wochenende unter der Federführung des MTV stattfindet. Zudem veranstalten die Mühlenförderer im August ein Sommerfest für alle Mitglieder, damit - so Werner Borrée - "unser guter Zusammenhalt bestehen bleibt". • Infos unter www.eyendorf.de/muehle/.
Kategorien: Nachrichten

"Der Fußweg an der Buxtehuder Straße muss bleiben"

26. März 2019 - 18:30
Viele Anlieger fürchten beim Kreiselbau um Sicherheit der nicht motorisierten Verkehrsteilnehmer bim. Tostedt. Für viele Fußgänger, Radfahrer und Schulkinder ist der Weg entlang der Buxtehuder Straße (L141) und über die Dieckhofstraße in Tostedt eine wichtige Wegeverbindung zum Wochenmarkt, zur Kindertagesstätte, zu Grundschule, Kirche, Gemeindehaus und betreutem Wohnen. Wird der große Kreisverkehrsplatz gebaut, der Buxtehuder Straße, Todtglüsinger Straße (K57) und B75 verbinden soll, fürchten Anlieger eine Gefährdung der Fußgänger und Radfahrer, denn der Fußweg soll laut aktueller Planung auf einer Länge von rund 60 Metern abgehängt werden. "Die Fußgänger und Radfahrer aus dieser Richtung müssten stattdessen mehrfach den Kreisel queren, was angesichts der Verkehrszahlen eine Erhöhung des Unfallrisikos darstellen dürfte", erläutert Jürgen Salewsky. Bereits im Februar hatten sich auf seine Initiative hin rund 30 Anlieger zum Austausch getroffen. Seine Schwiegermutter hatte vor rund zehn Jahren an der Kreuzung Buxtehuder Straße/B75 als Fußgängerin einen tödlichen Unfall. "Die Verkehrssituation in der Buxtehuder Straße wird von vielen Anliegern bereits heute als besorgniserregend gefährlich eingeschätzt. Sobald manche Autofahrer von der B75 kommend, weit vor dem Ortsausgangsschild, die lange Gerade Richtung Dohren sehen, drücken sie aufs Gas“, hatte eine Anwohnerin bei dem Treffen berichtet. Auch in der Gegenrichtung sei es nicht besser. Die Anwohner appellieren an Verwaltung und Politik, die direkte, fußläufige Verbindung von der Buxtehuder Straße zur Dieckhofstraße zu erhalten und die Planung entsprechend anzupassen. Auch wünschen sie sich vor einem Ratsbeschluss eine Einwohnerversammlung. "Wir sehen keinen Anlass für eine Einwohnerversammlung im Vorwege", sagt Tostedts Gemeindedirektor Dr. Peter Dörsam. Gleichwohl nehme die Verwaltung die Bedenken der Anlieger sehr ernst, insbesondere mit Blick auf die hohen Geschwindigkeiten, mit denen viele...
Kategorien: Nachrichten

Landkreis erzwingt Extrarunde: Das Kreuz mit den Ausgleichsflächen

26. März 2019 - 18:30
Buchholz: Verzögerung beim Baustart für den Technologie- und Innovationspark (TIP) der WLH os. Buchholz. Eigentlich sollten die Erschließungsarbeiten für den Technologie- und Innovationspark (TIP) der Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) in diesem Frühjahr losgehen. Weil die Untere Naturschutzbehörde (UNB) des Landkreises Harburg aber eine von vier Ausgleichsflächen für die Versiegelung im TIP nicht genehmigte, müssen die Pläne nun noch einmal ausgelegt werden. Wie lange sich der Baubeginn für das 19-Millionen-Euro-Projekt dadurch verzögert, steht derzeit noch nicht fest. Schriftlich war bereits fixiert worden, dass ein in Dibbersen gelegener Nadelwald in einen Mischwald aufgewertet wird. Zunächst hatte die UNB diesem Vorhaben zugestimmt, später aber auf einer stärkeren Aufwertung bestanden, erklärten die Grünplaner jüngst in der Sitzung des Buchholzer Stadtentwicklungsausschusses. Das habe der Grundstückseigentümer nicht gewollt, sodass die Planer sich auf die Suche nach einer Alternativfläche begeben mussten. Diese wurde nun in der Nähe des Brunsbergs gefunden. Dort wird ein rund zehn Hektar großes Waldstück aufgewertet. Ziel soll es sein, dass der Wald so durchforstet wird, dass sich auch Heideflächen dort etablieren können. Ebenfalls neu in den Plänen ist eine Ausgleichsfläche am Kirchweg in Dibbersen. Dort soll ein bisher als Acker genutztes Areal aufgewertet werden. Die anderen Ausgleichsflächen, ein Grundstück in Sichtweite zur B75 in Steinbeck sowie ein rund zwei Hektar großes Grundstück am Wildpark Schwarze Berge in Rosengarten-Vahrendorf, bleiben unverändert bestehen. Insgesamt verkleinert sich die Gesamtfläche der Ausgleichsmaßnahmen von 22,2 auf 17,2 Hektar, dafür werden die Areale stärker aufgewertet. In der Diskussion über den TIP forderte die SPD in einem Ergänzungsantrag Restriktionen für die Freizeitnutzung. Man wolle die Innenstadt nicht schwächen, argumentierte SPD-Ratsfrau Gudrun Eschment-Reichert. Zudem wolle...
Kategorien: Nachrichten

"Wir sind eine Bürgerinitiative für Gemeinsinn"

26. März 2019 - 18:30
100 Jahre SPD Buchholz: Ministerpräsident Stephan Weil betont die Errungenschaften der Sozialdemokratie / Werbung für die Europawahl os. Buchholz. "Die SPD ist die Partei des Zusammenhalts! Wir sind die Einzigen, die zum Ziel haben, dass alle in der Gesellschaft gemeinsam vorankommen." Das sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil am Montagabend bei der Feier zum 100-jährigen Bestehen des SPD-Ortsvereins Buchholz. Mehr als 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen ins Veranstaltungszentrum Empore. Weil und die anderen Redner - SPD-Ortsvereinsvorsitzender Martin Gerdau und Unterbezirkschef Thomas Grambow - erinnerten an die Errungenschaften, die in den vergangenen 100 Jahren in Deutschland ohne die Sozialdemokraten nicht möglich gewesen wären. Als Beispiele nannten sie die Arbeitslosenversicherung, den Anspruch auf Urlaub und die Hartz-IV-Gesetze. Ministerpräsident Weil betonte in seiner Rede, dass die SPD in den vergangenen 100 Jahren trotz der unterschiedlichsten politischen Voraussetzungen einen roten Faden im Handeln hatte, der durch drei "Knoten" geprägt sei: die Wertegemeinschaft, ein spezielles Staatsverständnis und den Anspruch, eine Volkspartei zu sein. Die von Gleichheit geprägte Gesellschaft stelle quasi das Erbgut der Sozialdemokraten dar, sagte Weil. Das wirke sich in der Gegenwart aus: "Wir sind die Partei, die Arbeit und Umwelt zusammenbringt. Das macht sonst keiner!" Zudem stehe die SPD für Frieden und Internationalismus. Daher müsse die Partei mit aller Kraft um Stimmen bei der Europawahl am 26. Mai werben: "Wir dürfen nicht wieder in Zeiten des Nationalismus zurückfallen, sondern müssen uns als Europäer aufstellen." Die SPD sei immer für einen aktiven Staat gewesen, betonte Weil. Er warb dafür, weiterhin Verantwortung zu übernehmen. Ohne Kompromisse funktioniere eine Gesellschaft nicht, sagte er. Deshalb sei er nach wie vor stolz auf die eigene Partei, dass sie nach dem Scheitern der...
Kategorien: Nachrichten

Chorgemeinschaft Scharmbeck-Pattensen gibt zwei Konzerte in Winsen

26. März 2019 - 16:21
ce. Winsen. "Traum vom Fliegen" lautet das Motto zweier Konzerte, zu denen die Chorgemeinschaft Scharmbeck-Pattensen jetzt in Winsen einlädt. Es geht um das vielschichtige Thema Fliegen - in der Natur wie auch im Leben. Das Programm bietet heitere und beschwingte, aber auch ernste Melodien. Unter der Leitung von Michael Krause erklingen Chorsätze von Reinhard Mey über Rolf Zuckowski bis zu Ludwig van Beethoven. Auch auf besondere Überraschungsmomente darf sich das Publikum freuen. Sa., 30.3., und So., 31.3., jeweils um 17 Uhr im Marstall (Schlossplatz 11) in Winsen. Eintritt: 10 Euro für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen nichts. Karten gibt es in Winsen bei der Buchhandlung Decius in der Rathausstraße (Tel. 04171 - 2757), bei der Tourist-Information im Marstall (Tel. 04171 - 668075), bei allen Chormitgliedern sowie an der Tageskasse. Weitere Infos bei Gisela Löckermann (Tel. 04171 - 50314), Hans-Heinrich Meyer (Tel. 04173 - 6948) und bei Joachim Schuster (Tel. 0170 - 5926367). Konzert 30.3. Sa.
Kategorien: Nachrichten

NDR besucht das WOCHENBLATT

26. März 2019 - 16:02
Dreharbeiten für die beliebte Reportagereihe "Hofgeschichten" mit Tierrechtler Günter Garbers aus Glüsingen as. Buchholz. Kamera läuft: Günter Garbers, Betreiber des Lebenshofs am Mühlenbach, besuchte das WOCHENBLATT, um eine Anzeige aufzugeben - mit Filmteam im Schlepptau. Die Crew berichtet im Auftrag des NDR für die Reportagereihe "Hofgeschichten" über den Alltag des Tierrechtlers und filmte im WOCHENBLATT-Verlag auch Anzeigenberater Dennis Weber und Redakteurin Anke Settekorn bei ihrer Arbeit. Günter Garbers und sein Verein "Lebenshof am Mühlenbach" setzen sich für die Rechte von Tieren ein und haben schon viele Tiere vor der Schlachtung gerettet (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Zuletzt hatte Garbers für das Schaf Kringel eine Prothese besorgt. Der Lebenshof und die Aktivitäten des Vereins werden über Spenden finanziert. Rund 50 Schafe, vier Rinder, drei Ziegen und zwei Schweine verbringen ihren Lebensabend auf dem Hof in Glüsingen - bis zu ihrem natürlichen Tod. Jeweils freitags um 18.15 Uhr im NDR porträtieren die Hofgeschichten verschiedene Landwirte aus Norddeutschland und geben Einblick in ihre spannende Arbeit. • Der Film über Garbers' Besuch beim WOCHENBLATT-Besuch wird voraussichtlich am Freitag, 12. April, um 18.15 Uhr im NDR ausgestrahlt. Weitere Informationen über das Schaffen von Günter Garbers gibt es im Internet unter www.lebenshof-am-muehlenbach.de/. Ein Filmteam im Auftrag des NDR begleitete Günter Garbers (Mitte) bei seinem Besuch im WOCHENBLATT. Anzeigenberater Dennis Weber und Redakteurin Anke Settekorn wurden ebenfalls gefilmt
Kategorien: Nachrichten

Klecken sucht Blühpaten

26. März 2019 - 15:59
Hainbuchenweg soll zu einer Blühstraße werden as. Klecken. Der Hainbuchenweg soll eine Blühstraße werden, das hat der Ortsrat Klecken jüngst auf seiner Sitzung beschlossen. Insektenfreundliche Pflanzen sollen zukünftig die Einengungen in der Straße zieren und Biene, Hummel und Co. mit Nahrung versorgen. Dafür werden noch Paten gesucht, die geeignete Blumen besorgen und sich um die Pflege der Pflanzen kümmern. Bei der Herrichtung der Flächen werden die Paten vom Bauhof unterstützt. Weitere Infos gibt es bei Ortsbürgermeisterin Anke Grabe unter Tel. 04105-58247.
Kategorien: Nachrichten

Oh wie schön ist Rosengarten

26. März 2019 - 15:56
Sternwanderung mit Imbiss und Klönschnack (as). "Rosengarten wandert" heißt es wieder am Samstag, 6. April. Bei einer zweistündigen Sternwanderung durch Wald und Flur erkunden die Rosengartener mit ortskundigen Wanderführern die schönsten Ecken ihrer Heimat. Alle Touren enden am Feuerwehrgerätehaus (Poststraße) in Klecken. Dort können sich die Wanderer mit einem Imbiss stärken und über das Erlebte austauschen. Der Rückweg erfolgt über Fahrgemeinschaften, den ÖPNV oder zu Fuß. Auch ein VW-Bus steht bereit. "Wir freuen uns schon auf eine große und bunte Wanderschar", laden die Organisatorinnen Alina Kibbel (Bündnis für Familie) und Andrea Peters (Sportprojekt Rosengarten) zur Wanderung ein. Nach dem großen Erfolg der Sternwanderung im vergangen Jahr gibt es jetzt auch eine Extratour für Familien, die für Kinderwagen geeignet ist. Die Familienwanderung wird angeführt von Anke Grabe, die die Teilnehmer um zehn Uhr am Parkplatz an der Thomaskirche erwartet. Die anderen Wanderungen starten ebenfalls um 10 Uhr an folgenden Treffpunkten: Nenndorf: "Am Brink" (Führer: Bernd Krüger); Sieversen: Grieche an der Hauptstraße (Dagmar Bellut); Tötensen: Sportplatz (Rolf Bellmann); Vahrendorf: "Heidbrache", am Teich (Klaus-Wilfried Kienert). Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Kategorien: Nachrichten

Überwältigende Spendenbereitschaft

26. März 2019 - 15:54
Feuerwehr Klecken hat zwei Wärmebildkameras erhalten / Brandschützer bedanken sich as. Klecken. Bei der freiwilligen Feuerwehr Klecken herrscht große Freude: Die Brandschützer haben vom "Förderverein der Freunde der freiwilligen Feuerwehr Klecken" jetzt zwei Wärmebildkameras erhalten. Die beiden Geräte haben insgesamt 11.500 Euro gekostet und wurden rein aus Spenden finanziert. Feuerwehr aktuell "Wir sind überwältigt von der Spendenbereitschaft der Bürger", freut sich Ortsbrandmeister Dirk Behmer. Vor anderthalb Jahren haben die Feuerwehrleute begonnen, für die Anschaffung einer Wärmebildkamera zu sammeln. Dank der Unterstützung zahlreicher Bürger sowie ortsansässiger Unternehmen waren sie so erfolgreich, dass von den gespendeten Beträgen entgegen erster Planungen statt nur einer sogar zwei Kameras angeschafft werden konnten. "Mit so einem Erfolg hätten wir niemals gerechnet", sagt der Ortsbrandmeister. Eine Wärmebildkamera erkennt die Wärmestrahlung eines Körpers selbst in einem tiefschwarz verqualmten Raum. Dadurch kann ein Mensch schneller gefunden werden und seine Überlebenschancen vergrößern sich deutlich. Auch das Aufspüren von Brandnestern wird erleichtert. Mit der zweiten Kamera kann jetzt zustätzlich der Absicherungstrupp ausgestattet werden. Sollten die Einsatzkräfte z.B. im Brandeinsatz selbst in einen Notfall geraten, können sie dank dieser zweiten Kamera von den zur Rettung vorgehenden Feuerwehrleuten besser gefunden werden. Mit den neuen Wärmebildkameras steht den Brandschützern bei ihren Einsätzen nun ein sehr effektives Hilfsmittel zur Verfügung. Mit einer Karte bedankten sich die Retter bei ihren Unterstützern. Allerdings konnten sie nicht von allen Spendern die Adresse ausfindig machen. "Wir wollen deshalb nochmal allen Unterstützern unseren Dank übermitteln", betont Dirk Behmer. Eine erste Präsentation der neuen Kameras in der Öffentlichkeit wird die Feuerwehr bei ihrem diesjährigen Osterfeuer am Samstag, 20. April,...
Kategorien: Nachrichten

800 Kilo Müll gesammelt

26. März 2019 - 15:52
Rosengarten räumt auf: Müllsammelaktionen in den Ortschaften as. Leversen/Klecken. In den Rosengarten-Ortschaften sind sie derzeit im Einsatz: Freiwillige Helfer, die beim traditionellen "Dorfputz" mit anpacken und ihr Dorf von Unrat befreien. Ausgestattet mit Handschuhen, Zangen und Müllbeuteln machen engagierte Bürger sich einmal im Jahr daran, ihre Heimat von achtlos in die Gegend geworfenen Hinterlassenschaften zu befreien. Allein in Klecken sind so binnen zwei Stunden rund 800 Kilo an Müll zusammen gekommen - ein beachtliches, wenn auch trauriges, Ergebnis. 70 Helfer haben, unterstützt von der Feuerwehr Klecken, von Zigarettenkippen über Schokoriegelpapierchen bis hin zu Autoreifen den Abfall zusammengetragen. Dabei fanden die Helfer etliche Abfälle auch im Klecker Wald. In Leversen machten sich etwa 20 fleißige Müllsammler daran, ihren Wohnort aufzuräumen. Dabei wurden sie von der Jugendfeuerwehr unterstützt. Große und kleine Helfer säuberten die Straßenränder von achtlos weggeworfenem Müll und Unrat. Neben den üblichen leeren Flaschen sowie Verpackungen aller Art wurde auch ein Party-Stehtisch am Wegesrand gefunden. Auffällig waren die Hinterlassenschaften an einem Regenrückhaltebecken, das scheinbar gern für Mittagspausen im Grünen genutzt wird, ohne dass die Nutzer ihren anfallenden Müll wieder mitnehmen. Zum Dank für ihren Einsatz erhielten die fleißigen Müllsammler im Anschluss an die Aktion eine Stärkung. In Leversen verteilte die AG Insektenschutz zudem noch Saatgut für Blühpflanzen an die Helfer. In Ehestorf-Alvesen lädt der Ortsrat zum Müllsammeln am Samstag, 6. April ein: Treffpunkt ist um 10 Uhr am Gasthaus Kiekeberg (Am Kiekeberg 5). Etwa zwei Stunden lang säubern freiwillige Helfer Straßen, Wege und Landschaft von Unrat. Anschließend gibt es für die Freiwilligen zur Stärkung einen Imbiss. Dorfputz in Ehestorf
Kategorien: Nachrichten

Elstorf behauptet Tabellenführung

25. März 2019 - 16:00
(cc). Mit einem deutlichen 6:2-Auswärtssieg beim SC Vorwerk Celle haben die Fußballer des TSV Elstorf ihre Tabellenführung in der Bezirksliga II verteidigt. Der Tabellenzweite VfL Westercelle kam zu einem 3:0-Heimsieg gegen die Eintracht Elbmarsch. Weiter spielten:
Kategorien: Nachrichten

Buchholz verliert 0:2 beim HEBC

25. März 2019 - 14:00
(cc). Mit dem 0:2 beim abstiegsbedrohten HEBC am Sonntag in Eimsbüttel sind die Fußballer des TSV Buchholz 08 in der Oberliga Hamburg im Mittelmaß angekommen. Die Elf von Thorsten Schneider wurde von den Hausherren früh unter Druck gesetzt, konnte bis zur Pause aber ein 0:0 verteidigen. Im zweiten Durchgang kam in der 72. Minute Torhüter Philipp Wilke für den verletzten 08-Keeper Lennart Brückner ins Spiel, und musste sechs Minuten später die 1:0-Führung (78.) der Gastgeber hinnehmen. Kurz vor Schluss erhöhte Janosch Rinckens mit seinem zweiten Treffer für den HEBC zum 2:0 (87.) Dabei blieb es bis zum Abpfiff.
Kategorien: Nachrichten

Astronomietag in Handeloh: Stippvisite zu den Sternen

25. März 2019 - 13:00
bim. Handeloh. Der Arbeitskreis Astronomie Handeloh (AKA) nimmt am Samstag, 30. März, wieder am bundesweiten Astronomietag teil. Nach frühmorgendlichen Beobachtungen am Handeloher Planetenlehrpfad werden ab 18 Uhr diverse Fernrohre und Teleskope aufgebaut, um Interessierten Planeten, Mond, Sternbilder und ferne Nebel zu zeigen. AKA-Vorsitzender Achim Tribelhorn wird frühmorgens von 3.30 bis 6.30 Uhr am Planetenweg stehen, um Interessierte auf seiner Stippvisite in die Weiten des Weltraumes mitzunehmen. Am Abend gibt es neben den Beobachtungsangeboten auch um 18.30 und 20.30 Uhr fachkundige Planetenwegs-Führungen. Ab 19.25 Uhr wird versucht, den Mars mit seinen weißen Polkappen vor die Linsen zu bekommen. Die kleinen "Himmelsspaziergänge" stehen für 21 und 22.30 Uhr auf dem Programm. Bei schlechtem Wetter oder bezogenem Himmel fallen die Veranstaltungen aus. Interessierte sollten festes Schuhwerk und warme Kleidung anziehen. Diesmal ist auch das Thema Lichtverschmutzung im Fokus. Das Motto lautet „Möge die Nacht mit uns sein!“ Passend dazu ruft der WWF an diesem Abend von 20.30 bis 21.30 Uhr zur „Earth Hour“ auf. „Licht aus – Sterne an“ soll dann als weltweite Aktion über die Bühne gehen. Sa., 30.3., 3.30 Uhr, Planetenlehrpfad am Timmerloher Weg in Handeloh, Infos unter www.astronomie-handeloh.de.
Kategorien: Nachrichten

Autofahrer mit Pfefferspray attackiert

24. März 2019 - 20:24
ce. Winsen. Von einem bislang Unbekannten mit Pfefferspray angegriffen wurde jetzt ein Mann (31) auf einem Einkaufsmarkt-Parkplatz in Winsen. Der Mann war auf der L217 zwischen der A39-Anschlussstelle Winsen-West und der Hansestraße unterwegs. Dabei fuhr ihm der Unbekannte dicht auf, überholte und bremste den Mann mehrfach stark aus. Schließlich hielt der Unbekannte auf dem Supermarkt-Parkplatz, wo der Bedrängte das Gespräch mit ihm suchen wollte. Der Unbekannte öffnete jedoch die Autotür des 31-Jährigen und sprühte Pfefferspray in das Wageninnere. Dabei wurde der Fahrer verletzt, ebenfalls im Fahrzeug befindliche Kinder blieben unverletzt. Hinweise auf den Täter liegen der Polizei vor.
Kategorien: Nachrichten

Betrunkener greift Polizistin an

24. März 2019 - 20:04
ce. Rönne. Zwei 29 und 39 Jahre alte Letten, die in Rönne in der Straße "Am Redder" gegen Verkehrsschilder und Gartenzäune traten, wurden von Zeugen jetzt der Polizei gemeldet. Die Ordnungshüter trafen die betrunkenen Männer schließlich in deren Wohnung an. Dort stritt sich das Duo und beschädigte dabei die Wohnungseinrichtung. Die Männer wurden daraufhin in Schutzgewahrsam genommen, wobei der ältere Widerstand leistete, einen Funkstreifenwagen beschädigte und eine Polizeibeamtin (30) an die Brust trat. Die Frau wurde jedoch nicht verletzt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.
Kategorien: Nachrichten

Rote Ampel missachtet und Unfall gebaut

24. März 2019 - 19:52
ce. Winsen. Eine verletzte Frau und rund 11.000 Euro Sachschaden - die Bilanz eines Unfalls, den jetzt ein Autofahrer in Winsen verursachte. Der Mann war aus Richtung Stelle kommend auf der Hansestraße unterwegs und missachte an der Kreuzung Luhdorfer Straße eine rote Ampel. Trotz eines Ausweichmanövers konnte er einen Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden, links abbiegenden Autofahrerin nicht mehr verhindern. Die Frau wurde leicht verletzt.
Kategorien: Nachrichten

Promillesünder waren wieder unterwegs

24. März 2019 - 19:41
ce. Bendestorf/Buchholz/Asendorf. Satte 2,29 Promille intus hatte eine SUV-Fahrerin (42), die am Samstagabend in der Kirchstraße in Bendestorf von der Polizei kontrolliert wurde. Zuvor war die Frau mehrfach über den Bordstein gefahren, beinahe gegen ein Garagentor geprallt und schließlich auf einem Grundstück zum Stehen gekommen. Der Führerschein wurde ihr abgenommen, und es kommt ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr auf sie zu. Gleiches gilt für eine Pkw-Fahrerin (48), die mit knapp zwei Promille am frühen Samstagmorgen auf der Müllerstraße in Buchholz unterwegs war. Mit 1,7 Promille im Blut touchierte ein Autofahrer (38) am Freitagabend in der Schulstraße in Asendorf einen ordnungsgemäß am Straßenrand geparkten Pkw. An beiden Wagen entstand hoher Sachschaden. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet und sein "Lappen" einkassiert.
Kategorien: Nachrichten

Gartenlauben wurden in Buchholz beschädigt

24. März 2019 - 19:22
ce. Buchholz. Mehrere Gartenlauben beschädigten unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag im Buchholzer Kleingartenverein "Abendfrieden" am itzenbüttler Weg. Die Vandalen schlugen die Fensterscheiben ein, Zäune und Gartentore wurden ramponiert und ein Kindertrampolin zerschnitten. Es entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. Hinweise zu verdächtigen Fahrzeugen oder Personen an die Polizei Buchholz unter Tel. 04181 - 2850.
Kategorien: Nachrichten