Nachrichten Tostedt

Inhalt abgleichen
Aktualisiert: vor 5 Minuten 49 Sekunden

Samtgemeinde Tostedt sucht BufDis für Grundschulen und Kitas

vor 5 Stunden 7 Minuten
bim. Otter. Die Aufsicht in der Pausenhalle und die Lehrkräfte im Unterricht unterstützen, den Frühsport vorbereiten und durchführen, Büchereidienste und Hausaufgabenbetreuung übernehmen - das sind nur einige der Aufgaben, die Max Casemir als Bundesfreiwilligen-Dienstleistender (BufDi) in der Grundschule in Otter übernommen hat. Zum neuen Schuljahr sucht die Grundschule einen neuen BufDi - wie auch die Grundschulen Wistedt und Handeloh oder die Kindertagesstätten in Tostedt und Umgebung. "Mir hat der Bundesfreiwilligendienst sehr viel Freude bereitet und ich habe sehr viel über mich selbst, meine Ziele sowie meine persönlichen Stärken und Schwächen gelernt", berichtet Max Casemir. "Vor allem verdanke ich meine gewonnene (Selbst-)Sicherheit meinen wundervollen Kolleginnen an der Grundschule Otter, die sich alle so liebevoll um mich gekümmert haben. Ich erfuhr von Beginn an Unterstützung und wurde vorbehaltlos in das tägliche Geschehen eingebunden, sodass ich mich sehr schnell sehr gut zurecht gefunden habe." Aufgrund der überschaubaren Größe der Grundschule habe er schnell ein persönliches Verhältnis zu Lehrkräften und Schülern aufbauen können. "Bei der Aufgabenverteilung wurden meine Stärken und Präferenzen berücksichtigt, sodass ich mich als Person wahrgenommen und wertgeschätzt gefühlt habe. Keinesfalls wurde ich als selbstverständlich betrachtet oder unbeachtet gelassen. Wenn ich Sorgen oder Befürchtungen hatte, so hatte jeder stets ein offenes Ohr dafür, insbesondere jene Kollegin, die mir als Mentorin zur Seite gestellt worden ist", so Max Casemir. "Schnell entstand ein Verhältnis zwischen meinen Kolleginnen und mir, die - wie ich finde - über ein oberflächliches Arbeitsverhältnis hinausreichte: Trotz des alltäglichen Arbeitsstresses blieb dennoch stets Zeit für Rücksichtnahme und Menschlichkeit", denkt Max Casemir gerne an seinen soeben beendeten Bundesfreiwilligendienst zurück. Er habe vielseitige und intensive Einblicke in die Arbeit einer...
Kategorien: Nachrichten

Keine Ferien im Tostedter Schulzentrum

vor 6 Stunden 7 Minuten
bim. Tostedt. Während die Kinder und Jugendlichen ihre Ferien genießen, wird im Tostedter Schulzentrum eifrig gehämmert, geschweißt und gespachtelt. Das Oberstufenzentrum wird umgebaut und renoviert, der Pavillon der Realschule und Unterrichtsräume der Hauptschule werden saniert. Außerdem erhält die Realschule ein barrierefreies WC. Insgesamt 696.000 Euro lässt sich der Landkreis als Schulträger die fünf Baumaßnahmen kosten. Patrick Wieser von der Gebäudewirtschaft des Landkreises Harburg führte das WOCHENBLATT über die Baustellen. Größte Baustelle ist der Pavillon der Realschule, der - inklusive des Daches - energetisch saniert wird. "Das Gebäude stammt aus den 1970er Jahren. Es stellte sich die Frage, ob das Gebäude abgerissen oder saniert werden soll", so Wieser. Die Entscheidung fiel auf die Sanierung. "Die Substanz ist gut. Das Gebäude wäre nur abgerissen worden, wenn es an anderer Stelle eine größere Erweiterung gegeben hätte", erläutert Patrick Wieser. Denn im Pavillon befinden sich vier Klassenräume. Die Betonstelen zwischen Hauptgebäude und Pavillon sollen entfernt und der bisher tote Raum künftig als Schulhof, für eine Außenlernklasse und den Frühstücksverkauf genutzt werden. Die Fläche davor soll mit einer Kletterlandschaft aufgewertet werden. Das 1997 für die frühere Orientierungsstufe errichtete Gebäude heißt seit Abschaffung derselben im Jahr 2004 Oberstufenzentrum und bietet Platz für zusätzlich erforderliche Klassenräume. Zum Beispiel werden der frühere Putzmittelraum und der Kunstbereich in zwei Klassenräume umgewandelt. Das alte Lehrerzimmer und die Küche sowie der naturwissenschaftliche Bereich bieten sich an für das Projekt "geschützter Raum" der Hauptschule. Dafür werden Wände abgebrochen und versetzt und manche Tür zugemauert. Das Erdgeschoss des Oberstufenzentrums wird nach den Ferien von der Hauptschule und das Obergeschoss vom Gymnasium mit bezogen, das spätestens ab 2020 mit Wiedereinführung des 13. Jahrgangs auf zusätzliche...
Kategorien: Nachrichten

Kampens königlicher "Kanale Grande" freut sich aufs Fest

vor 7 Stunden 7 Minuten
bim. Kampen. "Das war ein schönes Königsjahr", blickt Roland Leininger (51) zurück. Der selbstständige Gas- und Wasserinstallateur-Meister regierte sein Schützenvolk in Kampen als „Kanale Grande“. Unterstützt wurde er von seiner Königin Ina und den Adjutantenpaaren Wilhelm und Sandra Dallmann, Rainer und Karin Heitmann, Volker und Angelika Nelke sowie Markus und Janina Meyer. Gemeinsam besuchten sie die Schützenfeste der befreundeten Vereine in Wintermoor, Sprötze, Wesel, Otter, Heidenau, Königsmoor, Todtglüsingen, Trelde und Tostedt - jeweils mit starker Unterstützung der Vizekönigscrew, der Jungschützen und vielen Vereinsmitgliedern. Besonders gefreut hat sich Roland Leininger, dass Klaus Meinecke in Otter kürzlich die Königswürde erlangt hat. Bereits 1999 waren beide Schützen in ihren Vereinen Vizekönig und hatten viel Spaß zusammen. Damals wurde der Plan geschmiedet, auch die Königswürde gemeinsam zu erringen, was - wenn auch zeitlich leicht versetzt - gelungen ist. Denn während Roland Leininger beim Schützenfest vom 20. bis 23. Juli auf einen würdigen Nachfolger hofft, hat Klaus Meinecke die Königswürde erst seit Juni inne. Für Roland Leininger war natürlich der eigene Königsball im Januar das Highlight. Seine Adjutanten hatten dafür den Saal der Schützenhalle ganz im Zeichen seines Berufes geschmückt: mit Klopapier-Girlanden, original getreuem Badezimmer, verlegten Kanalleitungen und einigem mehr. Ein Toilettenspülkasten wurde zur Zapfanlage für den Kümmelschnaps Helbing, das Lieblingsgetränk des Königs, umgebaut. Somit war auch auf dem stillen Örtchen gegen den Durst gesorgt. Auch an Königin Ina Leininger war gedacht: Extra für sie war „Inas Nacht“ zu Gast in Kampen. Die Sektbar war dem Haifischposten nachempfunden, da die Königin ein Nordlicht und eine begeisterte Seglerin ist und Urlaub am liebsten auf Helgoland oder Norderney verbringt. Da seine Majestät Roland Leininger gerne tanzt, am liebsten ohne Schuhe, gab es auch für das übrige...
Kategorien: Nachrichten

Bogenschützen auf dem Podest

vor 11 Stunden 7 Minuten
(cc). Mit Medaillen in Gold, Silber und Bronze im Gepäck kehrten die Bogenschützen des 1. BSC Nordheide im SV Trelde-Kakenstorf von den Landesmeisterschaften im Freien aus Hamburg zurück. Jeweils Gold ging an Jens Lott in der Klasse Recurve Masters (604 Ringe), an Pia Franziska Lott bei den Schülerinnen C (574 Ringe ), und an die BSC-Mannschaft Recurve Masters (1714 Ringe) mit Jens Lott, Heiko Knüppel und Carsten Leuzinger. Silber holten Heiko Knüppel (591 Ringe) und Astrid Lott (564 Ringe) beide Recurve Masters, sowie Philipp Krömer (387 Ringe) bei den A-Schülern. Mit Bronze belohnt wurde Kirsten Magath (485 Ringe) in der Klasse Recurve Masters. Am Start waren auch acht Bogenschützen vom Schützenkorps Stelle, die dreimal Gold, dreimal Silber holten. Jeweils den Landestitel sicherten sich Peer Mikoleit (Langbogen Jugend, 341 Ringe), Holger Heidtmann (Blankbogen Masters, 551), und Peer-Thorsten Prues (MTV Rottorf) in der Disziplin Blankbogen Herren (579 Ringe).
Kategorien: Nachrichten

Nissan Leaf ist weiterhin beliebtestes Elektro-Fahrzeug in Europa

vor 11 Stunden 29 Minuten
Der neue Nissan Leaf ist das meistverkaufte Elektroauto Europas im ersten Halbjahr 2018. Von Januar bis Juni wurden mehr als 18.000 Einheiten zugelassen, davon etwa 900 in Deutschland. Und die Auftragsbücher sind weiter gut gefüllt: Für den lokal emissionsfreien und leisen Stromer liegen seit seiner Vorstellung im Oktober 2017 mehr als 37.000 Bestellungen vor. Fast jede zehnte davon – für rund 3.500 Fahrzeuge – wurde in Deutschland bestellt. In der zweiten Modellgeneration verbindet der Nissan Leaf die begeisternde Beschleunigung und umweltschonende Performance eines Elektroantriebs mit einem dynamischeren Design und fortschrittlichen Technologien. Dank einer auf 40 kWh vergrößerten Lithium-Ionen-Batterie steigt die Reichweite des E-Autos auf 270 Kilometer* im neuen WLTP-Zyklus. Diese Kombination aus innovativem Antrieb und intelligenter Technik hat dem Stromer schon mehrere Preise und Auszeichnungen eingebracht. Neben der Bestnote von fünf Sternen sowohl im europäischen als auch im japanischen NCAP-Crashtest wurde der Leaf auf der New York International Auto Show zum „World Green Car 2018“ gekürt. Die Neuauflage wartet zudem mit einer Reihe innovativer Features auf, unter anderem mit dem e-Pedal, dem ProPILOT zum teilautomatisierten Fahren im einspurigen Autobahnverkehr und dem ProPILOT Park, der den Leaf selbstständig in die Parklücke manövriert. Diese Features verkörpern nicht nur die Vision von Nissan Intelligent Mobility, mit der das Unternehmen definiert, wie Fahrzeuge angetrieben, gefahren und in die Gesellschaft integriert werden. Sie erfreuen sich unter den Kunden auch besonders großer Beliebtheit: 72 Prozent aller Leaf Käufer wählen das optionale ProPILOT System. Die große Nachfrage nach dem neuen Nissan Leaf festigt seine Rolle als meistverkauftes Elektroauto der Welt: Seit seiner Markteinführung 2010 wurden weltweit mehr als 340.000 Fahrzeuge verkauft. In Europa wurde unlängst der 100.000te Leaf an einen Kunden übergeben. „Das Momentum...
Kategorien: Nachrichten

Nissan Leaf ist weiterhin beliebtestes Elektro-Fahrzeug in Europa

vor 11 Stunden 29 Minuten
Der neue Nissan Leaf ist das meistverkaufte Elektroauto Europas im ersten Halbjahr 2018. Von Januar bis Juni wurden mehr als 18.000 Einheiten zugelassen, davon etwa 900 in Deutschland. Und die Auftragsbücher sind weiter gut gefüllt: Für den lokal emissionsfreien und leisen Stromer liegen seit seiner Vorstellung im Oktober 2017 mehr als 37.000 Bestellungen vor. Fast jede zehnte davon – für rund 3.500 Fahrzeuge – wurde in Deutschland bestellt. In der zweiten Modellgeneration verbindet der Nissan Leaf die begeisternde Beschleunigung und umweltschonende Performance eines Elektroantriebs mit einem dynamischeren Design und fortschrittlichen Technologien. Dank einer auf 40 kWh vergrößerten Lithium-Ionen-Batterie steigt die Reichweite des E-Autos auf 270 Kilometer* im neuen WLTP-Zyklus. Diese Kombination aus innovativem Antrieb und intelligenter Technik hat dem Stromer schon mehrere Preise und Auszeichnungen eingebracht. Neben der Bestnote von fünf Sternen sowohl im europäischen als auch im japanischen NCAP-Crashtest wurde der Leaf auf der New York International Auto Show zum „World Green Car 2018“ gekürt. Die Neuauflage wartet zudem mit einer Reihe innovativer Features auf, unter anderem mit dem e-Pedal, dem ProPILOT zum teilautomatisierten Fahren im einspurigen Autobahnverkehr und dem ProPILOT Park, der den Leaf selbstständig in die Parklücke manövriert. Diese Features verkörpern nicht nur die Vision von Nissan Intelligent Mobility, mit der das Unternehmen definiert, wie Fahrzeuge angetrieben, gefahren und in die Gesellschaft integriert werden. Sie erfreuen sich unter den Kunden auch besonders großer Beliebtheit: 72 Prozent aller Leaf Käufer wählen das optionale ProPILOT System. Die große Nachfrage nach dem neuen Nissan Leaf festigt seine Rolle als meistverkauftes Elektroauto der Welt: Seit seiner Markteinführung 2010 wurden weltweit mehr als 340.000 Fahrzeuge verkauft. In Europa wurde unlängst der 100.000te Leaf an einen Kunden übergeben. „Das Momentum...
Kategorien: Nachrichten

MTV Egestorf auch Cup-Gewinner

vor 11 Stunden 37 Minuten
FUSSBALL: Bezirksliga-Aufsteiger nimmt Revanche für Vorjahresniederlage - Beck-Elf gewinnt den Bondor-Cup in Hanstedt (cc). Vor dem Sieg beim Fußball-Vorbereitungsturnier um den Bondor-Cup in Hanstedt triumphierte die Elf des MTV Egestorf als Meister der Kreisliga und Aufsteiger in die Bezirksliga. Im Endspiel beim Turnier in Hanstedt gewann die Mannschaft von Trainer Felix Beck mit 1:0 gegen Vorjahressieger TuS Nenndorf und sicherte sich die Trophäe. Das Tor für den MTV erzielte Leon Homann per Kopf auf Vorlage von Lucas Meyer zu Beginn der zweiten Halbzeit. Damit revanchierte sich die Beck-Elf für die 0:3-Endspielniederlage des Vorjahres gegen den TuS Nenndorf. Diesmal ließ Bezirksliga-Aufsteiger MTV Egestorf von Beginn an keinen Zweifel daran aufkommen, wer den Pott holen wollte. Eine Großchance hatte aber nur Kapitän Jan-Ole Sellhorn gegen die kompakte stehende Nenndorfer Abwehr in der ersten Halbzeit. Der aber am Nenndorfer Keeper Christoph Werth nicht vorbei kam, und das Leder nur an den Außenpfosten setzte. Das Tor zum Pokalsieg erzielte Leon Homann mit einem Kopfball aus sechs Metern nach der Pause. "Eine starke Leistung, trotz vieler vergebener Torchancen im zweiten Durchgang", lobte Trainer Felix Beck nach dem Spiel. Ausgezeichnet wurden auch Ole Weselmann vom MTV Egestorf, als bester Torwart des Turniers, und sein Teamkamerad Lukas Lübberstedt als erfolgreichster Torschütze (drei Treffer). Nenndorfs Co-Trainer Stefan Mattschull, der beim Gewinnspiel die Zahl der Tore am Finaltag richtig getippt hatt, gewann ein Renn-Wochenende im Bondor-Porsche. Die Ergebnisse vom Finaltag: Spiel um Platz sieben: TV Meckelfeld II - SG Salzhausen-Garlstorf (SaGa) 0:2. Spiel um Platz fünf: FC Rosengarten - MTV Hanstedt 0:1. Spiel um Platz drei: TuS Fleestedt - VfL Jesteburg 1:4. Endspiel: MTV Egestorf - TuS Nenndorf 1:0.
Kategorien: Nachrichten

"Mädelsabend" mit Entertainerin Bibi Maaß in Salzhausen

vor 12 Stunden 7 Minuten
ce. Salzhausen. Diesen Termin sollten sich alle Freunde guter Unterhaltung schon mal vormerken: "Männer unerwünscht!" lautet das Motto, wenn die Entertainerin Bibi Maaß aus Quickborn am Freitag, 10. August, zum "Mädelsabend" im Salzhäuser "Rüter's Hotel & Restaurant" (Hauptstraße 1) einlädt. Ihr Programm "Botox ist auch keine Lösung!" ist nichts für zartbesaitete Männer-Seelen. Die Herren der Schöpfung dürfen also getrost auf dem Sofa verweilen, während die Frauen einen urkomischen Abend erleben. Die Mittfünfzigerin Maaß wirft einen selbstkritischen Blick ins Spiegelbild, geht eine Antifaltencreme kaufen und plaudert Bettgeschichten aus. Der "Mädelsabend" beginnt ab 18 Uhr mit einem Begrüßungsdrink und leckerem Fingerfood, bevor um 19.30 Uhr das Comedy-Programm startet. Karten gibt es direkt bei "Rüter's" und unter Tel. 04172 - 969280.
Kategorien: Nachrichten

Besondere Ehrung für den Staffelleiter

vor 13 Stunden 7 Minuten
TISCHTENNIS: Michael Bitschkat ausgezeichnet (cc). Für sein unermüdliches Engagement wurde Michael Bitschkat (49) beim Landesverbandstag des Tischtennisverbandes Niedersachsen in Hannover mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. "Das umfangreiche Ehrenamt als Sportwart des Bezirksverbandes Lüneburg bewältigt er seit dem Jahr 2000 souverän und mit großer Sorgfalt. Zugleich ist er Verbands- und nationaler Schiedsrichter", berichtet Kreispressewart Ralf Koenecke. "Als Turnierverantwortlicher prüft und genehmigt er auch die eingereichten Unterlagen bei Veranstaltungen der Kreisverbände, und bietet Schulungen an". Beim 41. Ordentlichen Landesverbandstag wurden auch das Präsidium und die Ressortleiter einstimmig wiedergewählt. Somit gehen Präsident Heinz Böhne (Bückeburg) sowie die Vizepräsidenten Dr. Dieter Benen (Bielefeld) für Wettkampfsport, Michael Bannehr (MTV Tostedt) für Leistungssport, Andreas Schmalz (Peine) für Finanzen, Joachim Pförtner (Landolfshausen) für Bildung und Lehre in eine weitere Amtsperiode. Neu im Präsidium als Vizepräsidentin Sportentwicklung ist Sigrun Klimach aus Wietzendorf.
Kategorien: Nachrichten

Opel Astra 1.6 BiTurbo: Neuer Spitzendiesel ab sofort bestellbar

vor 13 Stunden 25 Minuten
Ab sofort ist der neue Opel Astra 1.6 BiTurbo-Diesel inklusive SCR Abgasnachbehandlung (Selective Catalytic Reduction) bestellbar  Der 150 PS starke Spitzendiesel fährt mit sequenzieller zweistufiger Turboaufladung vor und ist für den Astra-Fünftürer und den Sports Tourer erhältlich. Das Triebwerk erfüllt bereits die künftige strenge Euro 6d-TEMP-Abgasnorm, die auch Fahrsituationen des realen Straßenverkehrs (RDE = Real Driving Emissions) berücksichtigt. Der Opel Astra mit 1,6-Liter-BiTurbo ist ab 27.720 Euro erhältlich. Der ebenso leistungsstarke wie effiziente Astra 1.6 BiTurbo-Diesel Fünftürer beschleunigt in 9,0 Sekunden von null auf Tempo 100; bei Überholvorgängen im fünften Gang zieht er in gerade einmal 7,1 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit erreicht er bei 225 km/h. Worauf es beim wirtschaftlichen Top-of-the-Line-Triebwerk ebenso ankommt, ist der Fahrspaß. Dieser ist mit dem 1.6 BiTurbo garantiert. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter liegt schon zwischen 1.500 und 2.250 Umdrehungen/Minute an. In Verbindung mit dem geringen Fahrzeuggewicht und der spontanen Gasannahme entwickelt der Astra so reichlich Temperament schon aus dem Drehzahlkeller heraus. Mit dem knackigen Sechsgang-Schaltgetriebe garantiert der Vierzylinder-Motor beste Durchzugswerte über ein breites Drehzahlband. Dazu verhält sich das Triebwerk äußerst kultiviert und macht den Astra-Innenraum zur ruhigen und komfortablen geräumigen Reisekabine. Auch der neue BiTurbo-Diesel ist bereits für die künftige Euro 6d-TEMP-Norm gerüstet. Im SCR-System mit AdBlue-Einspritzung werden im Abgas enthaltene Stickoxide (NOx) hocheffizient neutralisiert. Dabei reagiert die wässrige Harnstofflösung im SCR-Kat mit den vom Motor emittierten Stickoxiden zu ungiftigem Stickstoff und Wasser. Die rasche Umstellung der Motoren gemäß der Euro 6d-TEMP-Norm ist elementarer Bestandteil der Opel-Strategie, eine Vorreiterrolle bei der Reduzierung von Fahrzeugemissionen einzunehmen....
Kategorien: Nachrichten

Opel Astra 1.6 BiTurbo: Neuer Spitzendiesel ab sofort bestellbar

vor 13 Stunden 25 Minuten
Ab sofort ist der neue Opel Astra 1.6 BiTurbo-Diesel inklusive SCR Abgasnachbehandlung (Selective Catalytic Reduction) bestellbar  Der 150 PS starke Spitzendiesel fährt mit sequenzieller zweistufiger Turboaufladung vor und ist für den Astra-Fünftürer und den Sports Tourer erhältlich. Das Triebwerk erfüllt bereits die künftige strenge Euro 6d-TEMP-Abgasnorm, die auch Fahrsituationen des realen Straßenverkehrs (RDE = Real Driving Emissions) berücksichtigt. Der Opel Astra mit 1,6-Liter-BiTurbo ist ab 27.720 Euro erhältlich. Der ebenso leistungsstarke wie effiziente Astra 1.6 BiTurbo-Diesel Fünftürer beschleunigt in 9,0 Sekunden von null auf Tempo 100; bei Überholvorgängen im fünften Gang zieht er in gerade einmal 7,1 Sekunden von 80 auf 120 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit erreicht er bei 225 km/h. Worauf es beim wirtschaftlichen Top-of-the-Line-Triebwerk ebenso ankommt, ist der Fahrspaß. Dieser ist mit dem 1.6 BiTurbo garantiert. Das maximale Drehmoment von 350 Newtonmeter liegt schon zwischen 1.500 und 2.250 Umdrehungen/Minute an. In Verbindung mit dem geringen Fahrzeuggewicht und der spontanen Gasannahme entwickelt der Astra so reichlich Temperament schon aus dem Drehzahlkeller heraus. Mit dem knackigen Sechsgang-Schaltgetriebe garantiert der Vierzylinder-Motor beste Durchzugswerte über ein breites Drehzahlband. Dazu verhält sich das Triebwerk äußerst kultiviert und macht den Astra-Innenraum zur ruhigen und komfortablen geräumigen Reisekabine. Auch der neue BiTurbo-Diesel ist bereits für die künftige Euro 6d-TEMP-Norm gerüstet. Im SCR-System mit AdBlue-Einspritzung werden im Abgas enthaltene Stickoxide (NOx) hocheffizient neutralisiert. Dabei reagiert die wässrige Harnstofflösung im SCR-Kat mit den vom Motor emittierten Stickoxiden zu ungiftigem Stickstoff und Wasser. Die rasche Umstellung der Motoren gemäß der Euro 6d-TEMP-Norm ist elementarer Bestandteil der Opel-Strategie, eine Vorreiterrolle bei der Reduzierung von Fahrzeugemissionen einzunehmen....
Kategorien: Nachrichten

"Das war ein tolles Jahr"

17. Juli 2018 - 18:00
König Bernd Stemmann dankt ab / Schützenfest mit Platzkonzert, Disco und Kindervergnügen as. Tötensen/Westerhof. "Wir hatten ein tolles Jahr und freuen uns, wenn zum Abschluss viele Gäste mit uns feiern", lädt Bernd Stemmann, König des Schützenvereins Tötensen-Westerhof ein. Von Freitag bis Sonntag, 20. Juli bis 22. Juli, lädt der Verein zum Schützenfest ein. "Wenn man den Schuss gemacht hat und der Vogel dann fällt, das ist schon ein tolles Gefühl", sagt Bernd Stemmann. Ein Gefühl, das er gut kennt, denn der 65-jährige Landwirt ist im vergangenen Jahr zum zweiten Mal König geworden. "Das zweite Mal war es entspannter als vor 20 Jahren", sagt Stemmann. Er trägt den Beinamen "Der Vordenker". "Bernd ist unser erster Mann, er denkt an alles und lebt für den Schützenverein. Es ist sein Verdienst, dass das neue Schützenhaus steht", erklärt der stv. Vorsitzende Andreas Hoppe. Als Vorsitzender des Schützenvereins hatte Stemmann den Bau 2011 maßgeblich vorangetrieben und sich damals vorgenommen, auch im neuen Schießstand König zu werden. "Ich habe mich riesig gefreut, dass es jetzt geklappt hat." Seine Adjutanten Andreas Hoppe, Peter Rademacher sowie Percy Rahlf haben ihn damals ebenso unterstützt wie in seinem Königsjahr. Aus diesem Grund hat er sich für seinen Königsschild etwas besonderes einfallen lassen: Er hat ein Foto, das ihn und seine Mitstreiter vor dem Vereinsheim zeigt, auf den Schild gravieren lassen. Bernd Stemmann ist dem Schützenverein tief verbunden. Seit über 50 Jahren engagiert er sich bei den Schützen und im Spielmannszug, seit 20 Jahren leitet er die Geschicke des Vereins. Für den Zapfenstreich greift er eine alte Tradition wieder auf: Bis zum Bau des Vereinsheims in Westerhof wurde der Zapfenstreich immer auf dem Stemmanschen Hof abgehalten, so auch in diesem Jahr. "Die Atmosphäre ist einfach toll. Ich freue mich schon auf viele Gäste!" Königin Anke hält ihm dabei den Rücken frei. Ihr zu Ehren hat er dem Verein einen Kette mit einer...
Kategorien: Nachrichten

Anders Automobile: Neuer Jaguar I-Pace wurde präsentiert

17. Juli 2018 - 18:00
Das Seevetaler Autohaus "Anders Automobile" (Glüsinger Straße 62, www.andersauto.de) präsentierte Anfang Juli den neuen Jaguar I-Pace in der Hamburger Hafen-City. Dabei handelt es sich um das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Marke. Seinen Antrieb erhält der I-Pace von zwei Elektromotoren, die zusammen 400 PS leisten. Sie bringen ein Drehmoment von 700 Newtonmeter an die Räder. Der I-Pace verfügt zudem über Allradantrieb. Mit den beiden 90 kWh großen Lithium-Batterien, die sich im  Unterboden befinden, soll der Jaguar I-Pace eine Reichweite von rund 480 Kilometern erreichen. Wird die Rücklehne umgeklappt, stehen 1.453 Liter Gepäckraum zur Verfügung. "Ein tolles Fahrzeug, das sich sehr angenehm fahren lässt und fünf Personen  viel Platz bietet", sagt Hermann-Josef Poth, Geschäftsführer von "Anders Automobile".  Er freute sich über das große Interesse der Gäste an dem Fafhrzeug. Wer sich für daen Jaguar I-Pace interessiert und einen Probefahrttermin vereinbaren möchte, kann sich an das Team von Anders Automobile unter Tel. 040-7610168-99 wenden.
Kategorien: Nachrichten

Neue Diesel für den Dacia Duster: Blue dCi 95 und Blue dCi 115

17. Juli 2018 - 18:00
Neue Dieselmotorisierungen für den Dacia Duster: Unter dem Namen „Blue dCi” führt Dacia für das SUV-Modell eine neue Generation von Selbstzündern ein, die modernste Abgasreinigung mit noch mehr Fahrspaß und geringem Verbrauch verbindet. Wichtigstes Kennzeichen der Motorisierungen Blue dCi 95 und Blue dCi 115 ist der SCR-Katalysator. Dacia bietet den Turbodiesel Blue dCi 95 im Duster exklusiv für die 2WD-Varianten mit Frontantrieb ab einem Einstiegspreis von 13.700 Euro an. Der Blue dCi 115 ist sowohl für die 2WD-Modelle (ab 15.900 Euro) als auch für die 4WD-Ausführungen mit variablem Allradantrieb (ab 17.800 Euro) verfügbar. Die Modelle mit Frontantrieb sind ab sofort bestellbar, der Duster mit Allradantrieb folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Nach dem Debüt in dem SUV-Modell wird Dacia die Triebwerke Blue dCi 95 und Blue dCi 115 schrittweise auch in anderen Modellen der Marke einführen. Bei der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) wird eine Harnstofflösung (AdBlue) vor dem SCR-Katalysator in den Abgastrakt eingespritzt. Im Katalysator reagiert das im Harnstoff enthaltene Ammoniak mit den Stickoxiden zu den unschädlichen Produkten Wasser und elementarer Stickstoff. Weitere Merkmale der Blue dCi Motoren sind der auf 2.000 bar gesteigerte Einspritzdruck und ein neuer Luft-Wasser-Wärmetauscher zur noch effizienteren Kühlung der Ladeluft. Zusätzlich kombiniert Dacia die Turbodiesel mit neu abgestuften Getrieben. Ergebnis sind ein Leistungszuwachs um 5 PS und ein um 30 Nm gesteigertes Drehmoment bei der Motorisierung Blue dCi 95. Außerdem benötigen die neuen Blue dCi Aggregate für den Spurt von 0 auf 100 km/h eine Sekunde weniger als ihre Vorgänger.
Kategorien: Nachrichten

Sparen bei der Fahrt in den Urlaub - so geht's!

17. Juli 2018 - 18:00
Ferienzeit ist Reisezeit. Ein Teil der Niedersachsen ist bereits gleich mit Beginn der Ferienzeit in die Urlaubsfahrt gestartet, weitere haben die Fahrt noch vor sich. Laut einer aktuellen Umfrage sind im vergangenen Jahr rund 18 Millionen Menschen in Deutschland mit dem Auto in den Urlaub gefahren. Doch eine längere Fahrt kann die Urlaubskasse ganz schön strapazieren. Die Experten der "star"-Tankstellen verraten, wie Autofahrer auf dem Weg Benzin und damit bares Geld sparen können. 1. Effizient unterwegs mit der richtigen Fahrweise Ruckartiges Beschleunigen vermeiden, frühzeitiges Hochschalten und vorausschauendes Fahren können 10 bis 20 Prozent Benzin einsparen. Eine möglichst konstante Geschwindigkeit hilft ebenfalls, den Verbrauch gering zu halten. 2. Gepäck gehört in den Kofferraum Grundsätzlich gilt: Das Gepäck sollte am besten im Wageninneren und im Kofferraum verstaut werden. Dachgepäck erhöht den Luftwiderstand und verbraucht auf 100 Kilometern circa zwei Liter Benzin extra. Fahrräder am Heck steigern den Spritverbrauch nicht so stark wie auf dem Dach. Am Urlaubsort angekommen, können Autofahrer ebenfalls Benzin sparen, indem sie das Fahrzeug komplett entladen sowie Fahrradträger und ähnliches abbauen. 3. Den Reifendruck auf die Beladung anpassen Ein zu geringer Reifen-Luftdruck verbraucht bis zu einem Prozent mehr Benzin. Aber Vorsicht: Ein unbeladenes Auto benötigt einen anderen Reifendruck als eines, das mit Kind und Kegel vollgepackt ist. Deshalb empfiehlt es sich, den Reifendruck erst kurz vor der Reise zu prüfen, wenn sämtliches Gepäck an Bord ist. Die richtigen Werte für die entsprechende Beladung stehen entweder im Inneren des Tankdeckels oder im Fahrzeug-Handbuch. 4. Leichtlauföle senken die Reibung Auch mit dem richtigen Öl können Autofahrer Benzin sparen: Bei den sogenannten Leichtlaufölen sinkt die Reibung im Motor – und damit auch der Verbrauch. Um den Ölstand zu prüfen, sollte der Motor...
Kategorien: Nachrichten

Autohaus Kuhn+Witte: Exklusiv zur Autostadt nach Wolfsburg fahren

17. Juli 2018 - 18:00
Auch in diesem Jahr können Interessierte die Autostadt in Wolfsburg exklusiv erleben. Das Autohaus Kuhn+Witte (Jesteburg und Buchholz) lädt zu einer informativen und unterhaltsamen Tagestour ein. Die Besucher erleben die faszinierende Welt des Automobils in Wolfsburg. Automobile Schätze, Kfz-Meilensteine und Design-Ikonen des Automobilbaus: Das alles ist in der Autostadt zu betrachten. Das Team von "Kuhn+Witte" stellt den Teilnehmern alles Sehenswertes auf einer exklusiven Tagestour vor. In der Autostadt Wolfsburg erleben sie eine Zeitreise von den Anfängen bis in die Zukunft der Mobilität. Die nächste Insider-Tour findet am Montag, 20. August, statt. Start und Ziel ist der Parkplatz des Restaurants "Hacienda" in Jesteburg (Am Alten Moor 2). Im Kostenbeitrag ist die Hin- und Rückfahrt im Reisebus, der Eintritt in die Autostadt inklusive Führung, ein Willkommenskaffee und ein Mittagessen mit Freigetränk inbegriffen. Für diesen Ausflug in die Autostadt Wolfsburg ist eine Anmeldung erforderlich. Wer daran teilnehmen möchte, kann sich bei Verena Oetken unter Tel. 04183-933910 oder per Mail an verena.oetken@kuhn-witte.de anmelden. Diese exklusive Gelegenheit, die Autostadt  kennenzulernen, sollte man sich nicht entgehen lassen.
Kategorien: Nachrichten

Frommanns Landhotel & Privatbrauerei: Jubiläumsfrühschoppen mit Bierspezialitäten und schöne Wagen

17. Juli 2018 - 18:00
ah. Dibbersen. Seit zwölf Jahren braut Familie Frommann vom "Frommann Landhotel & Privatbrauerei" in Buchholz-Dibbersen (Harburger Straße 8) ein eigenes Landbier, das in der Region beliebt ist. Aus diesem Anlass findet am Sonntag, 22. Juli, in "Frommanns Landhotel & Privatbrauerei" von 11 Uhr bis 16 Uhr ein Jubiläumsfrühschoppen statt. Neben den bekannten Brauhausspezialitäten gibt es ein besonderes Jubiläumsbier, Ochsenbraten und Grillhaxen. Für Stimmung sorgt die Band "Sixty" aus Hamburg. Optische Höhepunkte liefert ein Old- & Youngtimer-Treffen für Automobile und Motorräder bis Baujahr 1991. Der Eintritt für Besucher und Teilnehmer ist frei. Um Voranmeldung für einen Kfz-Standplatz wird unter Tel. 04181-2870 gebeten. Seit der Aufnahme der Bierproduktion im Jahre 2006 wurde die Brauanlage insgesamt dreimal erweitert. Das Brauverfahren wurde in den vergangenen zwölf Jahren ständig weiterentwickelt und verbessert. Gab es zu Beginn zunächst nur ein helles Bier, wurde diesem schon nach kurzer Zeit ein dunkles Bier zur Seite gestellt. Inzwischen werden ständig drei verschiedene Biere offeriert. Neben dem hellen und dem dunklen Bier gibt es immer ein spezielles "Bier des Monats". Die Palette reicht vom "Frühlingspils" über "Bullenbier", "Dreikorn", "Sommertraum", "Spezial"," Erntefestbier" und "Herbstglück" bis zum "Weihnachtsbier". Da "Christophers Landbier" im Gegensatz zu industriell gebrauten Bieren nicht konserviert ist und einen besonderen Geschmack bietet, wird die Fangemeinde ständig größer. Daher möchte "Frommanns Landhotel & Privatbrauerei" das Bier mit seinen Gästen genießen und es den Interessierten, die das Bier noch nicht kennen, bei der Veranstaltung vorstellen.
Kategorien: Nachrichten

Bewerbertag bei Möbel Kraft

17. Juli 2018 - 18:00
Wer beruflich gerne mit Menschen zu tun hat, diese freundlich und gezielt beraten kann und eine neue berufliche Herausforderung sucht, sollte zum Bewerbertag von Möbel Kraft nach Buchholz (Tischlerstraße 5, www.moebel-kraft.de) kommen. Hausleiter Thorben Woelke: "Wir möchten Intereressierten die Möglichkeit geben, sich ganz ungezwungen über unsere Stellenangebote zu informieren. Wir suchen zum Beispiel Einrichtungsberater für den Bereich Möbel und Küchen in Voll- oder Teilzeit." Bei Möbel Kraft erwartet den Bewerber ein Arbeitsplatz in einem zukunftsorientierten Unternehmen. Selbstverständlich bietet Möbel Kraft ein attraktives Gehaltssystem und viele Vergünstigungen. "Wer kreativ ist, gut auf die Wünsche der Kunden eingehen kann und Vergnügen an einer qualifizierten Einrichtungsberatung durch das Aufzeigen der verschiedenen Einrichtungsalternativen hat, findet bei uns ein ideales berufliches Umfeld", so Thorben Woelke. Erwartet wird Teamfähigkeit und Flexibilität. Das Unternehmen bietet diverse Möglichkeitren für Weiterqualifizierungen. "Selbstverständlich erfolgt eine intensive Einarbeitung in diese Tätigkeit", so Thorben Woelke. Am Bewerbertag, der am Samstag von 11 bis 17 Uhr stattfindet, können sich Interessierte beim Kundendienst im ersten Obergeschoss melden. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Wer im Vorwege Fragen hat, kann diese per Mail an Thorben Woelke senden: thorben.woelke@moebel-kraft.de
Kategorien: Nachrichten

Jaguar I-Pace wurde präsentiert

17. Juli 2018 - 18:00
Das Seevetaler Autohaus "Anders Automobile" (Glüsinger Straße 62, www.andersauto.de) präsentierte Anfang Juli den neuen Jaguar I-Pace in der Hamburger Hafen-City. Dabei handelt es sich um das erste rein elektrisch angetriebene Fahrzeug der Marke. Seinen Antrieb erhält der I-Pace von zwei Elektromotoren, die zusammen 400 PS leisten. Sie bringen ein Drehmoment von 700 Newtonmeter an die Räder. Der I-Pace verfügt zudem über Allradantrieb. Mit den beiden 90 kWh großen Lithium-Batterien, die sich im  Unterboden befinden, soll der Jaguar I-Pace eine Reichweite von rund 480 Kilometern erreichen. Wird die Rücklehne umgeklappt, stehen 1.453 Liter Gepäckraum zur Verfügung. "Ein tolles Fahrzeug, das sich sehr angenehm fahren lässt und fünf Personen  viel Platz bietet", sagt Hermann-Josef Poth, Geschäftsführer von "Anders Automobile".  Er freute sich über das große Interesse der Gäste an dem Fafhrzeug. Wer sich für daen Jaguar I-Pace interessiert und einen Probefahrttermin vereinbaren möchte, kann sich an das Team von Anders Automobile unter Tel. 040-7610168-99 wenden.
Kategorien: Nachrichten

Neue Diesel für den Dacia Duster: Blue dCi 95 und Blue dCi 115

17. Juli 2018 - 18:00
Neue Dieselmotorisierungen für den Dacia Duster: Unter dem Namen „Blue dCi” führt Dacia für das SUV-Modell eine neue Generation von Selbstzündern ein, die modernste Abgasreinigung mit noch mehr Fahrspaß und geringem Verbrauch verbindet. Wichtigstes Kennzeichen der Motorisierungen Blue dCi 95 und Blue dCi 115 ist der SCR-Katalysator. Dacia bietet den Turbodiesel Blue dCi 95 im Duster exklusiv für die 2WD-Varianten mit Frontantrieb ab einem Einstiegspreis von 13.700 Euro an. Der Blue dCi 115 ist sowohl für die 2WD-Modelle (ab 15.900 Euro) als auch für die 4WD-Ausführungen mit variablem Allradantrieb (ab 17.800 Euro) verfügbar. Die Modelle mit Frontantrieb sind ab sofort bestellbar, der Duster mit Allradantrieb folgt zu einem späteren Zeitpunkt. Nach dem Debüt in dem SUV-Modell wird Dacia die Triebwerke Blue dCi 95 und Blue dCi 115 schrittweise auch in anderen Modellen der Marke einführen. Bei der SCR-Technologie (Selective Catalytic Reduction) wird eine Harnstofflösung (AdBlue) vor dem SCR-Katalysator in den Abgastrakt eingespritzt. Im Katalysator reagiert das im Harnstoff enthaltene Ammoniak mit den Stickoxiden zu den unschädlichen Produkten Wasser und elementarer Stickstoff. Weitere Merkmale der Blue dCi Motoren sind der auf 2.000 bar gesteigerte Einspritzdruck und ein neuer Luft-Wasser-Wärmetauscher zur noch effizienteren Kühlung der Ladeluft. Zusätzlich kombiniert Dacia die Turbodiesel mit neu abgestuften Getrieben. Ergebnis sind ein Leistungszuwachs um 5 PS und ein um 30 Nm gesteigertes Drehmoment bei der Motorisierung Blue dCi 95. Außerdem benötigen die neuen Blue dCi Aggregate für den Spurt von 0 auf 100 km/h eine Sekunde weniger als ihre Vorgänger.
Kategorien: Nachrichten